Der neue Mazda3: Demodern realisiert 3D-Autokonfigurator in WebGL
 

Der neue Mazda3: Demodern realisiert 3D-Autokonfigurator in WebGL

ID: 1690118

(firmenpresse) - Alle Highlights des neuen Mazda3 schon vor Launch des Fahrzeugs am 23. März 2019 ganz genau im Detail entdecken und das Auto nach den eigenen, individuellen Wünschen konfigurieren? Möglich macht es der intuitive, visuell hochwertige und performante 3D-Autokonfigurator von Mazda Deutschland, der in WebGL entwickelt und eigens für den Launch des neuen Modells umgesetzt wurde. Via Augmented Reality wird sich der Interessent den neuen Mazda3 in Kürze auch im eigenen Wohnzimmer anschauen und konfigurieren können. Sowohl den 3D-Konfigurator als auch die Augmented Reality-Anwendung realisierten die Spezialisten von Demodern – Creative Technologies.

Für den japanischen Autobauer startet eine neue Zeitrechnung – die Neuauflage des kompakten Erfolgsmodells ist das erste Auto einer völlig neuen Fahrzeuggeneration von Mazda mit weiterentwickeltem Kodo Design, innovativer Motorentechnologie und neuer Fahrzeugplattform. Mit dem 3D-Autokonfigurator geht Mazda auch digital neue Wege:
Mit der State-of-the Art Technologie WebGL kann der Nutzer ohne Ladeverzögerung und über alle Devices hinweg das Fahrzeug freibewegend und aus sämtlichen Blickwinkeln ansehen und so den lebendigen Wechsel von Licht, Schatten und Reflexionen auf der reduzierten Karosserie des neuen Mazda3 auch online erleben. Durch die konfigurierbaren und update-fähigen 3D-Daten ist die Anwendung AR- und VR-ready und legt damit in der Infrastruktur den Grundstein für weitere Erlebnisse rund um die Autokonfiguration.

“Durch 3D-Konfiguration lassen sich Produkte und Themen spannender und individueller visualisieren – diese Qualität sorgt für Upselling im Automobilbereich und eine exzellente Brand Experience. Letztlich gilt 3D im Browser mittels WebGL als eine der Zukunftstechnologien zur performanten, visuell brillanten und interaktiven Darstellung von Produkten und Inhalten”, erklärt Technical Director und Partner Florian Wögerer. “Mazda beweist mit der Wahl, als einer der Ersten auf WebGL zu setzen, dass Innovation für Autohersteller nicht beim Fahrzeugbau aufhört. Man muss mit der Zeit gehen und den Nutzern zeigen, dass man zu einer neuen Generation gehört und fortschrittlich denkt. Wenn man jetzt noch bedenkt wie verhältnismäßig schnell wir das Tool gemeinsam mit Mazda realisiert haben und wie gut man es in die bestehenden Systeme integrieren konnte, dann wird das Potential von Browser-basierten Realtime 3D-Anwendungen offensichtlich”, ergänzt Kristian Kerkhoff, Managing Partner von Demodern.





Neben dem Design-Erlebnis ermöglicht der neue WebGL-Konfigurator dem Nutzer zudem die Vorbereitung seines Fahrzeugkaufs. Mit Hilfe des Tools kann man – über das Mazda-Webportal von zu Hause aus oder unterwegs – zwischen verschiedenen Farben wählen, die Innenausstattung konfigurieren, Felgen und Motor auswählen und sich zwischen Automatik oder 6-Gang-Getriebe entscheiden. Der entsprechende Kaufpreis wird in Echtzeit generiert. Weiterhin können sich Interessenten auf Wunsch ihre individuellen Leasing- oder Finanzierungskonditionen ebenfalls in Echtzeit anzeigen lassen.

„Mit dem Start in die neue Fahrzeuggeneration möchten wir unseren Kunden und Interessenten ein innovatives Web-Erlebnis bieten, welches das Design des neuen Mazda3 hervorhebt und aus verschiedenen Blickwinkeln erlebbar macht. Mit dem 3D-Konfigurator bieten wir den Nutzern ein auf Interaktivität optimiertes Online-Tool an, das die User Experience in den Vordergrund stellt“, erklärt Georg Schulte, Manager Digital Innovation bei Mazda. „Neben der interaktiven User Journey verfolgt der neue 3D-Konfigurator auch das Ziel, die Überführung von der Onlinewelt zum Handel zu optimieren. Daher bieten wir unseren Nutzern die Möglichkeit, ein individuelles Angebot basierend auf ihrer Konfiguration beim Händler ihrer Wahl anzufragen. Über das Mazda-Interne Leadmanagementsystem werden die Daten automatisch an den entsprechenden Händler übermittelt“, führt Bernhard Kaplan, Geschäftsführer der Mazda Motors Deutschland, die Entscheidung weiter aus.

Mazda zählt bereits seit 2015 zu den Kunden von Demodern und setzt immer wieder auf das Know-How des auf Creative Technologies spezialisierten Dienstleisters. Für Mazda Europe wird der Konfigurator zudem in einer Basis-Version auch in die ‚My Mazda‘-App integriert, die bereits jetzt in 22 europäischen Ländern verfügbar ist.

Weitere Infos zu dieser Pressemeldung:
Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Über Demodern
Als unabhängiger, inhabergeführter Spezialist und Dienstleister für ‚Creative Technologies‘ entwickelt Demodern seit 2008 innovative Kommunikation für das digitale Zeitalter. Unter der Führung von Kristian Kerkhoff und Alexander El-Meligi betreuen 90 fest angestellte Mitarbeiter an den Standorten Köln, Hamburg und Frankfurt namhafte Kunden wie Nike, IKEA, Daimler, Gatorade, Mazda oder Montblanc. Demodern wurde bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Designpreisen ausgezeichnet.



drucken  als PDF  an Freund senden  Logic Analyzer Market 2018 Global Trends, Statistics, Size, Share, Regional Analysis by Key Players | Industry Forecast by Installation, Application,
Bereitgestellt von Benutzer: _SEIDLERS_
Datum: 24.01.2019 - 11:08 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1690118
Anzahl Zeichen: 4435

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Claudia Thewes
Stadt:

Köln


Telefon: +49 221 99 96 96 0

Kategorie:

Webentwicklung


Meldungsart: Produktinformation
Versandart: Veröffentlichung

Diese Pressemitteilung wurde bisher 533 mal aufgerufen.


Die Pressemitteilung mit dem Titel:
"Der neue Mazda3: Demodern realisiert 3D-Autokonfigurator in WebGL"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Demodern – Creative Technologies (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von Demodern – Creative Technologies



 

Login

Werbung